Aktuelle Themen und gezielte Umsetzung – teamorientiert und genau.

Energetische Verwertung

Seit der Umsetzung der TASi-Bestimmungen gewinnt die energetische Verwertung von Abfällen stark an Bedeutung. Die Strukturen bei der Siedlungsabfallentsorgung wurden zu großen Teilen neu geordnet und alternative Behandlungskonzepte wie die mechanisch-biologische-Abfallbehandlung (MBA) vielerorts umgesetzt. Diese bilden aus Teilströmen oder dem gesamten Abfalldurchsatz eine Abfallfraktion zur Verbrennung, den sogenannten Ersatzbrennstoff.

Studien aus dem Bereich »Energetische Verwertung«

Der Markt für Altholz in Deutschland bis 2030 (2. Auflage) : Entwicklungen, Auswirkungen und Alternativen nach Ablauf der EEG-Förderung

Der Markt für Kunststoffrecycling in Deutschland bis 2025 : Aufkommen, Kapazitäten, Verwertungswege, Marktentwicklung

Waste-to-energy 2030 (5. Auflage) : Energetische Verwertung in Deutschland: Stoffströme, Mengen, Kapazitäten, Preise

Waste-to-energy Europa bis 2030 (2. Auflage) : Kapazitäten, Potenziale und Wettbewerb im europäischen Abfallmarkt

Stoffliche Verwertung

Mit der Rückführung in den Stoffkreislauf bildet die stoffliche Verwertung ökologisch gesehen – neben der Abfallvermeidung und Wiederverwendung – das Optimum bei der Abfallentsorgung. Jedoch bestehen zumeist sehr hohe Anforderungen an die Abfall-Qualität und teilweise ist eine aufwändige (Aufbereitung von Leichtverpackungen) und energieintensive (Glasschmelze) Aufbereitung durchzuführen. Bei einigen Stoffströmen (Kunststoffe, Papier) wird zudem derzeit nur ein Downcycling erreicht. Notwendig für den Einsatz dieser Sekundärrohstoffe ist im Endeffekt der ökonomische und/oder ökologische Vorteil des Gesamtprozesses.

Studien aus dem Bereich »Stoffliche Verwertung«

Der Markt für das Recycling von Kunststoffen in Mitteleuropa bis 2020 : Marktentwicklung, technische Machbarkeit und ökologischer Nutzen

Entsorgung gefährlicher Abfälle in Deutschland bis 2030 : Mengenaufkommen, Verwertungswege und Kapazitäten: Status Quo und Entwicklung

Der Markt für Kunststoffrecycling in Deutschland bis 2025 : Aufkommen, Kapazitäten, Verwertungswege, Marktentwicklung

Der Markt für das Recycling von Kunststoffen in der EU bis 2030 : Marktentwicklung, neue Technologien und Chancen der „Coronakrise“

Stoffliche und energetische Verwertung von Kunststoffabfällen (3. überarbeitete Auflage) : Rahmenbedingungen, Stoffströme, Marktpotenziale, Handlungsoptionen

Abfallwirtschaft allgemein

In Deutschland fallen jährlich etwa 340 Millionen Tonnen Abfälle pro Jahr an, wobei das Aufkommen stetig geringer wird. Begründet liegt der Rückgang, der im Jahr 2004 etwa sieben Prozent betrug, einerseits in dem Bevölkerungsrückgang, andererseits in zunehmenden Prozessoptimierungen in der Industrie. Veränderte Rahmenbedingungen der Energie- und Entsorgungswirtschaft haben entscheidenden Einfluss auf die Verfügbarkeit von Stoffmengen sowohl für die energetische als auch stoffliche Verwertung.

Studien aus dem Bereich »Abfallwirtschaft allgemein«

COVID-19: Herausforderungen und Chancen für die Abfallwirtschaft : Mengenentwicklung • Potenziale • Chancen

Klärschlammentsorgung 2030 (5. Auflage) : Aktueller Stand der Projekte zum Bau von Monoverbrennungsanlagen, Kapazitätenprognose (Szenarien unter Berücksichtigung der „Coronakrise“)

Klärschlammentsorgung 2030 (4. Auflage) : Monoverbrennung, Phosphorrecycling, neue Anforderungen und Strategien

Gewerbeabfallentsorgung in Deutschland bis 2030 : Aufkommen, Kapazitäten, Verwertungswege, Marktentwicklung

Industrielle Abfallentsorgung bis 2020 – von der Entsorgung zur Ressourcenwirtschaft : Marktentwicklungen, -potenziale, Chancen und Risiken, Wettbewerb

Markt für „Industrial Services“ in der Entsorgung bis 2020 : Entsorgungsmanagement und Industriereinigung

Wasser- und Abwasserwirtschaft

Ähnlich wie der Strom- und Gasmarkt wird mittel- oder zumindest langfristig auch die Wasser-/Abwasserwirtschaft in einen Liberalisierungsprozess eintreten. Die deutsche Wasserwirtschaft gehört mit jährlich rund acht Milliarden Euro Investitionen zu einem der Wirtschaftsmotoren. Und obwohl eine komplette Liberalisierung von europäischer Seite noch einmal verschoben wurde, deuten sich schon jetzt auch rechtliche Veränderungen an, beispielsweise ein verpflichtendes Benchmarking oder auch veränderte Ausschreibungspflichten für interkommunale Zusammenarbeit und Konzessionen. Die anstehenden Veränderungen verlangen von den Marktteilnehmern, sich frühzeitig einem Positionierungswettbewerb in der Wasserbranche zu stellen. Denn ein Markt, der geprägt ist von Privatisierungstendenzen und Konzentrationsprozessen, birgt zahlreiche Chancen, aber gleichwohl auch Risiken für die Akteure.

Studien aus dem Bereich »Wasser- und Abwasserwirtschaft«

Der Markt für Klärschlammentsorgung in Deutschland bis 2025 (2. Aufl.) : Stoffströme, Ressourcennutzung, Preise, Absatzmärkte, Marktpotenziale und Strategien

Klärschlammentsorgung in Deutschland bis 2020 : Stoffströme, Preise, Absatzmärkte, Marktpotenziale und Strategien

Weitere Themen

In der gesamten Entsorgungswirtschaft gibt es aktuelle Entwicklungen der Konsolidierung, Internationalisierung sowie Rekommunalisierung. Diese führen zu starken Veränderungen der Markt- und Wettbewerbsstruktur, neue Marktteilnehmer, wie Investmentfonds, sind bereits aktiv. Neben diesen grundsätzlichen Entwicklungen existieren im Bereich der Umwelt und Entsorgung einige Spezialgebiete mit einem besonderen Fokus und eigenständigen Märkten.

Studien aus dem Bereich »Weitere Themen«

Rekommunalisierung in der Abfallwirtschaft : Potenziale, Herausforderungen, Strategien

Der Markt für Wärmedämmstoffe in Deutschland : Politische und rechtliche Rahmenbedingungen, Marktentwicklung bis 2020

Markt für Siedlungsabfalldeponien in Zentral- und Osteuropa: Sanierungs- und Neubaubedarf bis 2020 : Rahmenbedingungen, Potenziale und zukünftige Entwicklungen, Trends, Chancen, Risiken

Der Markt für nachhaltige Abfallmanagementkonzepte in Industrie und Gewerbe bis 2020 : Potenziale für Entsorgungsunternehmen, Industrie und Gewerbe; zukünftige Entwicklungen und Trends, Chancen, Risiken