Der Markt für Schlacken, Aschen und Filterstäube aus der Abfallverbrennung bis 2030 (3. überarbeitete Auflage)

Kennzahlen der Studie

  • Studiennummer: 23-1361-3
  • Seitenzahl: ca. 450 Seiten
  • Erscheinungsdatum: vsl. Juni 2022
  • Preis: 4.900,00 Euro

Marktentwicklung, Wettbewerb, Trends, Chancen und Risiken

Das Inkrafttreten der Mantelverordnung, mit der einheitliche Regelungen zur Verwertung von mineralischen Abfällen festgelegt werden sowie die Hervorhebung der Kreislaufwirtschaft im Koalitionsvertrag der neuen Regierung bringen Bewegung in den sonst sehr stabilen Markt für Aschen, Schlacken und Filterstäube aus der Abfallverbrennung. Strengere Grenzwerte und marktwirtschaftliche Herausforderungen setzen die Marktteilnehmer unter Druck. Dazu gehören auch steigende Transportkosten, z.?B. durch aktuell drastisch erhöhte Kraftstoffkosten, den ausgeprägten Mangel an Fahrer:innen sowie steigende Mautgebühren.

Nichtsdestotrotz liefert die Verwertung der Reststoffe der Abfallverbrennung wertvolle Sekundärrohstoffe – in der Rohschlacke machen diese etwa zehn Prozent der Masse aus. In 2019 konnten so nahezu eine halbe Million Tonnen Metalle zurückgewonnen werden. Trotz der offensichtlichen Vorteile gibt es von verschiedenen Seiten Zweifel an der Nutzung dieser Reststoffströme, insbesondere bzgl. der Sekundärbaustoffe. Deren Nutzung ist nicht über ganz Deutschland verbreitet. Filterstäube werden zum überwiegenden Teil als Versatzmaterial in Bergwerken verwertet, vereinzelt in Deponien beseitigt oder im Fall von Hüttensand in der Zementherstellung eingesetzt.

Herausforderungen bestehen darin, durch Verfahren wie etwa der Vakuumdestillation Oxidationsprozesse zu unterbinden und die gewonnenen Ressourcen in Rohstoffkreislaufe zurückzuführen. In der Branche macht sich gegenwärtig eine gewisse Unsicherheit bzgl. der Restkapazitäten der Beseitigungsanlagen breit, vor allem auch im Hinblick auf vermeintlich zunehmende Importe aus Deutschlands Nachbarländern.

Die Studie stellt vor diesem Hintergrund die verschiedenen Verwertungsoptionen für Schlacken, Aschen und Filterstäube aus Abfall(mit)verbrennungsanlagen strukturiert dar. Zudem zeigt sie, welche Chancen und Potenziale sich für die Anlagenbetreiber, Hersteller von Aufbereitungsanlagen und Entsorger dieser Abfälle ergeben können. Darüber hinaus beantwortet die Neuauflage folgende Fragestellungen:

  • Welche Folgen ergeben sich aus den Veränderungen der politischen und rechtlichen Rahmenbedingungen für den Markt?
  • Welche Entsorgungswege der Reststoffe werden aktuell und in den nächsten Jahren genutzt?
  • Welche Kosten fallen für die Entsorgungswege an und wie werden sich die Preise bis 2030 entwickeln?
  • Welche Investitionen sind aktuell und in den nächsten Jahren zu erwarten?
  • Wie groß ist das Marktvolumen in den Teilmärkten der Schlackenverwertung und der Entsorgung von Filterstäuben?
  • Welche Mengen werden importiert und wie verhalten sich diese Mengen zukünftig?
  • Welche Wettbewerber sind am Markt tätig und wie sehen die Wettbewerbsstrukturen aus, insbesondere nach Gründung der REKS?

Ziele und Nutzen

Die Studie liefert fundierte Informationen darüber, ob und ggf. wie sich vor dem Hintergrund steigender Sekundärrohstoffpreise die Aufbereitung von Schlacken und Aschen bzw. die Konditionierung von Filterstäuben aus der Rauchgasreinigung rechnet. Weiterhin werden die Kostenstruktur der verschiedenen Entsorgungsmöglichkeiten verglichen sowie Vor- und Nachteile, die sich bei der stofflichen Verwertung ergeben, aufgezeigt.

Ausgehend von der aktuellen Situation und den zu erwartenden Entwicklungen (z. B. hinsichtlich des Optimierungspotenzials) liefert die Studie Einschätzungen zu Chancen und Risiken. Auf Basis einer umfangreichen Befragung und transparenter Analyse der aktuellen Trends und der erwarteten Entwicklungen im Markt werden Marktszenarien entwickelt, die strategische und operative Entscheidungen unterstützen.

Methodik

waste:research setzt verschiedene Field- und Desk-Research-Methoden ein. Neben umfangreichen Intra- und Internet-Datenbank-Analysen (inkl. Zeitschriften, Publikationen, Konferenzen, Geschäftsberichten usw.) fließen in die Potenzialstudie strukturierte Interviews mit folgenden Zielgruppen ein:

  • Anlagenbetreiber von Abfallverbrennungsanlagen
  • Hersteller von Aufbereitungs- und Rauchgasreinigungsanlagen
  • Betreiber von Aufbereitungsanlagen
  • Verwerter von Produkten aus Schlacken
  • (öffentlich-rechtliche und privat-rechtliche) Entscheidungsträger aus der Entsorgungswirtschaft
  • Abnehmer von Filterstäuben
  • Weitere Experten (Behörden, Verbände, etc.)

Die Auswertung der Ergebnisse aus Field- und Desk-Research führt zu abgesicherten Aussagen über Märkte, Trends, technische Möglichkeiten, Wettbewerb und Handlungsoptionen der Aschen-, Schlacken- und Filterstaubentsorgung. Mit Hilfe der multivarianten Trend-Impact-Analyse™ werden Daten und Informationen quantifiziert und in einer wissensbasierten Datenbank konzentriert. Daraus werden u. a. Szenarien gebildet und entsprechende Prognosen generiert.

Zielgruppe

Mit Hilfe dieser Potenzialstudie können sich Betreiber von Abfallverbrennungsanlagen einen Überblick darüber verschaffen, welche Handlungsoptionen es für sie gibt, ggf. strategische Veränderungen in der Entsorgung ihrer Schlacken, Aschen und Filterrückstände vorzunehmen.

Für Hersteller von Aufbereitungsanlagen werden die Marktpotenziale für ihre Anlagen auf dem deutschen Markt aufgezeigt, z. B. im Rahmen von Retrofit-Maßnahmen und Revisionen.

Betreiber von Entsorgungseinrichtungen sowie Dienstleister und Händler erhalten Informationen über Akquisepotenziale und mögliche konkurrierende Stoffströme.

Der Nutzen ergibt sich für Geschäftsführung, Strategie-, Unternehmens- und Konzernplanung sowie für Marketing und Vertrieb. Des Weiteren können Interessenverbände diese Studie als Empfehlungsgrundlage für Ihre Mitglieder verwenden.

Studie bestellen

Bestellübersicht

1x Potenzialstudie
Der Markt für Schlacken, Aschen und Filterstäube aus der Abfallverbrennung bis 2030 (3. überarbeitete Auflage)
4.900,00 Euro 1

Zusätzliche Kopien
(je 400,00 Euro 1):

Anzahl Ändern

Anzahl der Kopien ändern

Wie viele zusätzliche Kopien möchten Sie bestellen?

0

Bestätigen

Rechnungsadresse

Die gekennzeichneten Felder (*) sind Pflichtfelder

Abweichende Lieferadresse?

Lieferadresse

Ihre Daten werden von uns ausschließlich zum Bearbeiten Ihrer Anfrage genutzt und gespeichert.

Konditionen

Die Potenzialstudie »Der Markt für Altholz in Deutschland bis 2030 (2. Auflage)« kostet als Printversion (persönliches Exemplar) EUR 4.900,00. Zusätzliche Kopien (Verwendung nur innerhalb des Unternehmens) stellen wir Ihnen für EUR 400,00 zur Verfügung. Alle Preise verstehen sich zzgl. der gesetzlichen Mehrwertsteuer. Die Rechnungsstellung erfolgt zu 50% nach Bestellung sowie zu 50% nach Auslieferung der Studie. Zahlungsweise ist per Überweisung oder Scheck innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungsstellung. Bei gleichzeitiger Bestellung anderer Studien bieten wir Ihnen 10% Mengenrabatt.